Diese wenigen Bibelstellen zeigen schon, dass Gott seine Boten in vielfältiger Weise einsetzen kann. Sie gehören, wenn man so will, zu seinem Hofstaat und sind in Gottes Nähe, Psalm 148, 2: “Lobt ihn, alle seine Engel! Lobt ihn, alle seine Heerscharen!” Dass sie Gott loben und preisen, scheint für sie eine Selbstverständlichkeit zu sein.

Als Zeugen der Schöpfung brachen sie in Jubel aus, Hiob 38, 7: “... als die Morgensterne miteinander jubelten und alle Söhne Gottes jauchzten?” Der Anblick war für sie wohl sehr überwältigend, so dass sie nicht anders als jubeln konnten.

Daniel und seine drei Freunde gaben sie Schutz in sehr schwierigen Situationen. Seine drei Freunde wurden in einem Feuerofen geworfen, weil sie sich weigerten, ein von Nebukadnezar aufgestelltes Standbild anzubeten, Daniel 3,28: “Nebukadnezar begann und sagte: Gepriesen sei der Gott Schadrachs, Meschachs und Abed-Negos, der seinen Engel gesandt hat und seine Knechte errettet hat, die sich auf ihn verließen und das Wort des Königs übertraten und ihren Leib dahingaben, damit sie keinen Gott dienen oder ihn anbeten müßten als nur ihren Gott!” Daniel selbst erging es so ähnlich als er in die Löwengrube geworfen wurde, Kapitel 6, 23: “Mein Gott hat seinen Engel gesandt, und er hat den Rachen der Löwen verschlossen, so daß sie mich nicht verletzt haben, weil vor ihm Unschuld an mir gefunden wurde. Und auch vor dir, o König, habe ich kein Verbrechen begangen.” Engel geben Schutz in gefährlichen Situationen.

Sacharja gibt viele weitere Informationen über Engel. Sie reden mit Gott und er antwortet ihnen, sie überbringen Entscheidungen und geben sie den Menschen bekannt, sie stellen Fragen und beantworten sie, sie fordern zum Reden auf und erteilen Befehle, sie berechnen und planen, sind vorausschauend und erteilen Ratschläge, sie durchkämmen das Land und erforschen den Zustand und berichten Gott darüber. Allein diese wenigen Schriftstellen  aus dem Alten Testament machen schon die umfangreichen Aufgaben der Engel klar und im Neuen Testament finden sich ähnliche und erweiterte Beschreibungen.

Alles was sich um Jesus Christus ereignete, war oftmals von Engeln begleitet. Sein Erscheinen wurde durch Engel angekündigt, Lukas 1, 26: “Im sechsten Monat aber wurde der Engel Gabriel von Gott in eine Stadt von Galiäa mit Namen Nazareth, gesandt, zu einer Jungfrau, die einem Mann namens Josef, aus dem Haus Davids, verlobt war, und der Name der Jungfrau war Maria. Und er kam zu ihr hinein und sprach: Sei gegrüßt, Begnadete! Der Herr (ist) mit dir. Sie aber wurde bestürzt über das Wort und überlegte, was für ein Gruß dies sei. Und der Engel sprach zu ihr: Fürchte dich nicht, Maria! Denn du hast Gnade bei Gott gefunden. Und siehe, du wirst schwanger werden und einen Sohn gebären, und du sollst seinen Namen Jesus nennen.” Als Jesus geboren wurde, kamen Engel, um diese Nachricht zu verbreiten, Sie gingen aber nicht zum König und zu den führenden Persönlichkeiten in Jerusalem, sondern zu den einfachsten und niedrigsten Menschen der Gesellschaft – zu Hirten auf dem Felde, Lukas 2, 8: “Und es waren Hirten in derselben Gegend, die auf freiem Feld blieben und des Nachts Wache hielten über die Herde. Und ein Engel des Herrn trat zu ihnen, und die Herrlichkeit des Herrn umleuchtete sie, und sie fürchteten sich mit großer Furcht. Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Denn siehe, ich verkündige euch große Freude, die für das ganze Volk sein wird. Denn euch ist heute ein Retter geboren, der ist Christus, (der) Herr, in Davids Stadt. Und dies sei euch das Zeichen: Ihr werdet ein Kind finden, in Windeln gewickelt und in einer Krippe liegend. Und plötzlich war bei dem Engel eine Menge der himmlischen Heerscharen, die Gott lobten und sprachen: Herrlichkeit Gott in der Höhe, und Frieden auf Erden in den Menschen (des) Wohlgefallens!” Es läßt sich leicht vorstellen, dass die Engel so voll Freude waren, dass sie sich kaum zurückhalten konnten und unbedingt diese gute Nachricht verbreiten wollten. Eine große Gefahr für das Leben Jesu entstand durch den herrschdeen König und wieder waren Engel involviert, Matthäus 2, 13: “Als sie aber hingezogen waren, siehe, da erscheint ein Engel des Herrn dem Josef im Traum und spricht: Steh auf, nimm das Kind und seine Mutter zu dir und fliehe nach Ägypten, und bleibe dort, bis ich dir sage! Denn Herodes wird das Kind suchen, um es umzubringen.” Nachdem die Gefahr vorüber war, trat wieder ein Engel in Erscheinung, Vers 19: “Als aber Herodes gestorben war, siehe, da erscheint ein Engel des Herrn dem Josef in Ägypten im Traum und spricht: Steh auf, nimm das Kind und seine Mutter zu dir und zieh in das Land Israel! Denn sie sind gestorben, die dem Kind nach dem Leben trachteten.” Bevor Jesus mit der Verbreitung des Evangeliums begann, waren schon Engel als Boten unterwegs und als er kurz vor dem Beginn seiner Verkündigung stand, traten sie als Helfer in Erscheinung, nachdem Jesus vierzig Tage gefastet hatte, Kapitel 4, 11: “Dann verläßt ihn der Teufel, und siehe, Engel kamen herbei und dienten ihm.” Wie oft sie in seinem Leben sonst noch unterstützend und helfend eingegriffen haben, wird nicht berichtet aber zum Ende seines irdischen Daseins als Mensch treten sie wieder auf als er im Garten Gethsemane betete,

   

   Home   Artikel   Broschüren   Predigt mp3s   Lieder mp3s   Bildergalerie   Kontakt   HGT-Gruppe   Neue Website

  

Hausgemeindetreff - Evangeliumsdienst, Hans-Erwin & Magdalena Schotten, E-Mail: hausgemeindetreff@t-online.de