deuten eindeutig darauf hin, dass die Korinther Passa und Ungesäuerte Brote als Festtage kannten und hielten. Vers 7: “... Denn auch unser Passah(lamm) Christus, ist geschlachtet.” Bei den Juden wurde das Passalamm am 14. Tag des ersten Monats geschlachtet. Paulus sagt, Christus ist das Passalamm für Christen. Jesus wurde am 14. Tag des ersten Monats für uns geopfert. Vers 8: “Darum laßt uns Festfeier halten, nicht mit altem Sauerteig, auch nicht mit Sauerteig der Bosheit und Schlechtigkeit; sondern mit Ungesäuertem der Lauterkeit und Wahrheit.” Dies schreibt Paulus 25 Jahre nach dem Christus für uns gestorben ist an eine vorwiegend nichtjüdische Gemeinde. Hier hielt eine Gemeinde das Passa und das Fest der Ungesäuerten Brote, weil diese Feste voll Symbolik für Christen sind. Sie haben tiefe Bedeutung für Christen, was man nicht gerade von Hasen und Eiern behaupten kann.

 

Pfingsten ist das nächste Fest. Die Juden nennen es nicht so. Für sie ist es das Fest der Erstlingsfrüchte. In der Apostelgeschichte, Kapitel 2, wird von dem Pfingsten berichtet, an dem Gott seinen Heiligen Geist auf die Gläubigen ausgoß, die die Predigt des Petrus gehört hatten und bereuten. Noch heute wird dieses Fest in vielen Kirchen als ein Feiertag gehalten. Diese Dualität in der Bedeutung der Feste für Israeliten und Christen trifft auf jedes Fest zu und auch auf den wöchentlichen Sabbat. Jesus sagte schon in Markus 2, Vers 27:, “... Der Sabbat ist um des Menschen willen geschaffen worden und nicht der Mensch um des Sabbats willen.” Hier ist nicht von Juden die Rede, sondern allgemein vom Menschen.

 

2. Mose 20, Vers 8 sagt folgendes: “Denke an den Sabbattag, um ihn heilig zu halten. Sechs Tage sollst du arbeiten und all deine Arbeit tun aber der siebte Tag ist Sabbat für den Herrn, deinen Gott. Du sollst (an ihm) keinerlei Arbeit tun ... Denn in sechs Tagen hat der Herr den Himmel und die Erde gemacht, das Meer und alles, was in ihnen ist, und er ruhte am siebten Tag, darum segnete der Herr den Sabbattag und heiligte ihn.” Er heiligte ihn bei der Schöpfung. Heiligen bedeutet beiseite setzen. Er machte es dadurch, dass er an diesem Tag nicht arbeitete. Da der Sabbat mit der Schöpfung verbunden ist, ist er nicht nur für Israeliten oder Juden. Er ist für alle Menschen ein Ruhetag. In 5. Mose 5 und Vers 12 heißt es folgendermaßen: “Beachte den Sabbattag, um ihn heilig zu halten, so wie der Herr, dein Gott, es dir geboten hat. Sechs Tage sollst du arbeiten und all deine Arbeit tun; aber der siebte Tag ist Sabbat für den Herrn, deinen Gott. Du sollst (an ihm) keinerlei Arbeit tun ...Und denke daran, daß du Sklave warst im Land Ägypten und daß der Herr, dein Gott, dich mit starker Hand und mit ausgestrecktem Arm von dort herausgeführt hat.” Hier ist der Schwerpunkt auf Israel gelegt. Sie sollten sich erinnern, was Gott für sie getan hatte aber in 2. Mose 20 ist das Gebot weiter gefasst. Gott gab den Israeliten einen zweiten Grund, den Sabbat zu halten. Es gibt eine jüdische Bedeutung der Feste und eine christliche.

 

Die Hütte beim Laubhüttenfest hat in der Bibel die Bedeutung des Vorübergehenden. Es ist nichts Permanentes. Paulus beschreibt unsere Situation als ob wir in vorübergehenden Hütten leben wenn er unseren Leib beschreibt. Christen werden beschrieben als Fremdlinge und Pilger auf dieser Erde, die erst noch in ihre Heimat wollen. Das Laubhüttenfest symbolisiert unsere Pilgerschaft auf dieser Erde, die wir auf dem Weg ins Reich Gottes sind. Alle Feste des Herrn haben eine tiefe christliche Bedeutung. Gott gab sie, um die wichtigen Schritte in seinem Plan mit uns zu offenbaren.

 

 

Hausgemeindetreff

Hans-Erwin Schotten

   

   Home   Artikel   Broschüren   Predigt mp3s   Lieder mp3s   Bildergalerie   Kontakt   HGT-Gruppe   Neue Website

  

Das Material auf dieser Website darf, mit Hinweis auf den Hausgemeindetreff,

bzw. die Autoren und diese Website, kopiert und kostenlos weitergereicht werden.

 

Über die Arbeit des Hausgemeindetreffs

 

Copyright: Hausgemeindetreff - Evangeliumsdienst, Hans-Erwin & Magdalena Schotten

E-Mail: hausgemeindetreff@t-online.de - http://www.hausgemeindetreff.de